Niemand kümmert es…

Sul Sul!

Elena North hier,

zurück aus dem Badezimmer.

Ich habe mich nur kurz frisch gemacht.

Ja, das war etwas, das meine direkten Nachkommen nicht konnten.

Das wenige Wasser, das in Glassbolt aus dem Hahn tröpfelte,

war dreckig und faul,

und deshalb war es normal, zu stinken wie ein Iltis.

Mein Kind Celina störte das am meisten.

Aber sie ist auch so ein Schlampertatsch…

… und deshalb stank sie oft am meisten.

Sie liebt es, Bohnen zu essen,

und ja, tut mir leid das sagen zu müssen,

aber sie furzt ziemlich viel.

Sie versuchte, uns Hilfe von außerhalb Glassbolt zukommen zu lassen,

mit Briefen und Blog-Postings.

Aber niemand schien sie zu lesen,

und oft brach die schwache Internetverbindung, die wir hier hatten,

und sie konnte ihren Hilferuf nicht posten.

Und wenn es jemals mal jemand zu lesen bekam,

schien es denjenigen nicht zu kratzen.

Mittlerweile hatte Celinas Schwester Carolin zwei Babys geboren,

zuerst Marina und dann Leo.

Für Celina war es okay, kinderlos zu bleiben.

Aber sie beobachtete manchmal die Ehe ihrer Schwester mit einem Anflug von Neid.

Um besser zu schreiben, führte Celina Interviews mit Menschen,

die sie auf der Straße traf.

Celina fragte sie, wie sie es fanden, in Glassbolt zu leben.

Dann schrieb sie alles nieder, was die Leute ihr erzählten.

Das Wasserproblem störte alle.

Aber niemand schien sich darum zu kümmern.

Natürlich war ich um mein Kind… meine Kinder besorgt…

… um ihr Wohlergehen.

Aber ich konnte nichts mehr tun.

Schlussendlich bin ich nur noch ein Geist… gegangen von dieser Erde…

Es machte mich ärgerlich, aber was sollte ich tun…

Celina interviewte, schrieb,

rief um Hilfe…

aber ihre Worte fielen auf taube Ohren,

wenn sie jemals irgendwo gehört oder gelesen wurden…

Sie wurde älter, bekam graues Haar…

aber gab nicht auf. Noch nicht…

bis sie eines Tages sterben musste.

Es tut mir leid, Celina.

Zumindest kannst du in der Geisterwelt sauber und glücklich sein.

Bah, das Geschichten-Erzählen hat mich angestrengt.

Ich brauche mal eine Pause.

Etwas gemütlich herumsitzen in meinem Luxus-Sessel.

Lasst mich eine Weile ausruhen und mich einfach vergnügen.

Ich werde gleich weitererzählen.

Bis dann verbleibe ich,

herzlichst, eure

Elena North